Luftbildaufnahmen

Das Thema Luftbildfotografie beschäftigt uns nun schon länger, bisher wurde aber für uns noch keine vollinhaltlich zufriedenstellende Regelung getroffen. Schützenhilfe bekommt die Bundesinnung nun auch von Wirtschaftskammerpräsident Leitl, der in einem Schreiben an Frau Bundesministerin Bures ihre Hilfe erbittet. Den Brief finden Sie hier: Brief Leitl

Informationen bezüglich der am 5.2.2014 in der WK Wien stattgefundenen Veranstaltung „Neues Luftfahrtreglement ab 2014 – Fliegen und Filmen mit unbemannten Flugdrohnen“ sind auf der Homepage http://www.fotografen.at abrufbar.

Die Präsentationen von Mag. Raoul Fortner (AAI – Austrian Aeronautics Industries Group), Dipl.- Ing. Gerhard Lippitsch (Austro Control GmbH – ACG) und Dipl. Prog. Stefan Morawitz (Dynamic Perspective GmbH) werden zum Downloaden zur Verfügung gestellt. Videos zur Veranstaltung selbst sind auf der Homepage http://www.filmandmusicaustria.at/vortraege.html zugänglich.“

Lehrlingsentschädigung ab 1.1.2014

Die bisherigen Ausbildungsbetriebe wurden bereits über die Lehrlingsentschädigungssätze von uns informiert. Gerne geben wir die grundsätzliche Info an alle Mitgliedsbetriebe weiter.

Die Vereinbarung beinhaltet folgende Neuformulierungen:
·         Die Lehrlingsentschädigungen gelten für alle Bundesländer und für alle Mitgliedsbetriebe der Bundesinnung der Berufsfotografen
·         Bei den Punkten „Urlaubszuschuss“ und „Weihnachtsremuneration“ wurden inhaltliche Änderungen im Vergleich zur Verordnung „Festsetzung der Lehrlingsentschädigung für
Fotograf/inn/en“ des Bundeseinigungsamtes beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, BGBl. II Nr. 241/2011, vorgenommen.

Den Volltext der Vereinbarung finden Sie hier: Vereinbarung Lehrlingsentschädigung Berufsfotografen 2014.

Einladung zum “Get together”

Termin:  jeden zweiten Dienstag im Monat, nächster Termin: 13. Mai 2014, 19.00 Uhr

Ort:          Cafe Bar Lounge mein‘s, Meinhardstraße 11, 6020 Innsbruck

Dieses regelmäßige „Get together“ soll unseren Mitgliedern die Möglichkeit bieten, sich untereinander auszutauschen und Netzwerke zu bilden.

Trends in Communication: Visual Storytelling – Symposium FH Kufstein

TRENDS IN COMMUNICATION #2: VISUAL STORYTELLING

Symposium am Freitag, 28. März 2014, FH Kufstein Tirol

Die Veranstaltungsreihe „Trends in Communication“ des Studiengangs Marketing und Kommunikationsmanagement geht in die zweite Runde. Im Rahmen des Symposiums werden auch ein Fotowettbewerb sowie ein Workshop abgehalten.

Die Macht der Bilder – wenn Bilder Geschichten erzählen: In Büchern oder Filmen, im Bett oder am Lagerfeuer – Geschichten wirken. Sie ziehen uns in ihren Bann.

Das Symposium
In vier abwechslungsreichen Vorträgen geht es dabei unter anderem um die Wirkung, die Bilder auf uns haben, über Möglichkeiten und Chancen visueller Kommunikation für Organisationen und Marken bis hin zu Tipps bei der visuellen Gestaltung von Medien. Die Referenten sind Jenn Ackerman, Emmy-prämierte New York Times Fotografin und Filmemacherin, die Kommunikationsdesignerin Dr. Tina Frank, Dr. Alexander Berzler, Medien- und Werbestratege und Christian Jegl, Geschäftsführer einer full-service Agentur für Marken- und Unternehmenskommunikation.

Der Workshop
Am 29. März, von 8.45 bis 12 Uhr bietet die FH Kufstein einen exklusiven Hands-On-Workshop mit Jenn Ackerman (Emmy-prämierte New York Times Fotografin) zum Thema Portrait-Fotografie an. Rechtzeitige Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmeranzahl unbedingt notwendig. Die Teilnahmegebühr beträgt 35 Euro.

Kontakt und Anmeldung:
FH Kufstein, Andreas Hofer-Straße 7, 6330 Kufstein , anmeldung@fh-kufstein.ac.at

abgeklärte Gewerbewortlaute zum VfGH Erkenntnis

Durch die Aufhebung des reglementierten Gewerbes Berufsfotograf durch den VfGH können die Tätigkeiten, die bisher dem Handwerk Berufsfotograf vorbehalten waren, als freies Gewerbe ausgeübt werden. Dabei gilt es Folgendes zu berücksichtigen:

1. Die Inhaber des reglementierten Gewerbes „Berufsfotograf“ können auch in Zukunft alle Tätigkeiten wie bisher ausüben, ohne dass sie etwas ändern müssten.

2. Die Inhaber des freien Gewerbes „Pressefotografie“ oder „Pressefotografie und Fotodesign“ sind an den bisher geltenden – eingeschränkten –Berechtigungsumfang gebunden! Diese Gewerbe sind vom Erkenntnis des VfGH NICHT berührt, d.h. diesen Gewerbetreibenden steht nicht automatisch der unbeschränkte Ausübungsumfang der bisherigen Berufsfotografen zu; es gelten die bestehenden Einschränkungen!

3. Wenn jemand, der bisher „Pressefotografie“ oder „Pressefotografie und Fotodesign“ ausübte, das uneingeschränkte Gewerbe ausüben will, muss er dafür seine Gewerbeberechtigung der bei der BH erweitern/umschreiben lassen. Dafür fallen Gebühren an: Dazu hat das BM bislang folgende Ansicht vertreten: Eine Änderung des Wortlautes wird formell nicht „ohne Zurücklegung und Neuanmeldung“ möglich sein, die bestehende Registernummer kann beibehalten werden – siehe Erlass des BM vom 15.12.2005, Zl. BMWA-30.599/0315-I/7/2005!  Laut dem zitierten Erlass des Bundesministers hat „der Gewerbetreibende eine allfällige Erweiterung der bestehenden Gewerbeberechtigung einer Anmeldung (§ 339 Gewerbeordnung 1994) bei der Behörde zu unterziehen“.  Um in diesen Fällen eine unbürokratische Vorgangsweise zu ermöglichen, hat der Bundesminister diesbezüglich die Rechtsmeinung vertreten, dass die Änderung (Erweiterung) unter der bestehenden Gewerberegisterzahl eingetragen werden kann sowie eine Zurücklegung der bestehenden Berechtigung nicht erforderlich ist. D.h. für die Zurücklegung fallen keine Gebühren an.

4. Für alle, die ein Fotografengewerbe erstmals anmelden wollen, gibt es auch gute Neuigkeiten. Das Verfahren zur Festlegung des neuen Gewerbewortlautes ist abgeschlossen. Das BMWFJ teilt mit, dass es den Gewerbewortlaut „Berufsfotograf“ in die Bundeseinheitliche Liste der freien Gewerbe aufgenommen hat. Der Gewerbewortlaut „Pressefotografie und Fotodesign“ ist weiterhin unverändert in der Bundeseinheitlichen Liste freier Gewerbe angeführt.

Branchendaten Berufsfotografen

Die Wirtschaftskammer Österreich veröffentlichte Branchendaten der letzten Jahre.

Den diesbezüglichen Bericht lesen Sie hier:

Branchendaten Berufsfotografen

Buch “Urheberrecht für Berufsfotografen”

Fundierte Kenntnisse des Urheberrechts sind für jeden Berufsfotografen von existenzieller Wichtigkeit. Berufsfotograf ist nicht im engen gewerberechtlichen Sinn zu verstehen, sondern als jemand, der die Fotografie zu seinem Beruf erkoren hat. Das Urheberrecht ist sehr umfangreich und regelt auch Materien, die für den Berufsfotografen in der Praxis keine Bedeutung haben. Das nun vorliegende Buch „Urheberrecht für Berufsfotografen“ befasst sich nur mit der Fotografie. Damit wurde einem lange bestehenden Wunsch der Berufsfotografen nach einem praxisgerechten Nachschlagewerk Rechnung getragen und gleichzeitig kann sich der juristisch Interessierte anhand der vielen zitierten Entscheidungen des OGH in die Matere vertiefen.

Bestellung unter: stefanie.spoerr@wktirol.at

Kosten: Euro 35,- pro Buch, exkl. Porto Euro 1,-

Gewinner Tirolissimo 2013

Die Landesinnung der Berufsfotografen Tirol gratuliert Günter Kresser herzlich zu seinem Gewinn beim Tirolissimo 2013. Interessant ist die Idee hinter dem Bild: „Die Grundidee war eine Eigenwerbung für Kunden zu gestalten, die mich nur als Studiofotografen buchen“ so Günter Kresser. Inspiriert wurde Kresser zu diesem Bild schließlich von seiner Tochter Estrella. Das Sujet kommt ohne große Bildbearbeitung aus. „Nur unsharp mask, deshalb liebe ich es so – ein analoger Typ in einer digitalen Welt“ so der Preisträger Kresser.

Tirols Berufsfotografen ehrten Jubilare

Am Freitag, den 27. September 2013 gratulierten die Innungsmeisterin der Berufsfotografen Irene Ascher und Spartenobmann KommR Georg Steixner langjährigen Unternehmern zu hochkarätigen Betriebsjubiläen.

In Anerkennung für seine fast 50jährige Selbständigkeit sowie selbstlose Arbeit im Innungsausschuss auf Landes- und Bundesebene erhielt Helmut Holy das Innungsbild der Berufsfotografen. Waltraud Gudrun Rudisch wurde das Ehrendiplom der Wirtschaftskammer für 45 Jahre Selbständigkeit überreicht. Günther Posch und Alois Gufler erhielten als Ausdruck der Wertschätzung ihrer mehr als 25jährigen selbständigen Tätigkeit die Innungsurkunde.

Weiterlesen

Staatsstipendien für künstlerische Fotografie 2014

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur vergibt für das Kalenderjahr 2014 fünf Staatsstipendien an Fotokünstlerinnen und Fotokünstler. Die Laufzeit des Stipendiums beträgt ein Jahr und ist mit monatlich 1.100 Euro dotiert.

Bewerbungen können noch bis Donnerstag, 31. Oktober 2013, eingereicht werden.

Teilnahmeberechtigt sind alle österreichischen oder seit drei Jahren in Österreich lebenden freiberuflichen Künstlerinnen und Künstler. Die Vergabe der Stipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury. Die Teilnehmer werden schriftlich informiert. Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Studierende und Personen, die ein Stipendium – egal welcher Sparte – bereits erhalten haben. Künstlerinnen und Künstler, die für diese Zeit ein Atelier im In- oder Ausland zugesprochen bekommen haben, können zeitgleich für ein Staatsstipendium nicht berücksichtigt werden.

Nähere Informationen zum Stipendium gibt es auf www.bmukk.gv.at/kunst. Auf dieser Seite kann auch das Bewerbungsformular heruntergeladen werden. Die vollständigen Bewerbungen sind mit dem Vermerk “Staatsstipendium für bildende Kunst 2013″ an das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Abteilung V/1, Concordiaplatz 2, 1010 Wien zu senden.

Seite 1 von 3123

Fotografen Suche – nach Name oder PLZ:

Innungsmeister

Die Landesinnung Tirol - die Interessensvertretung der Tiroler Berufsfotografen in der Wirtschaftskammer Tirol - freut sich, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können. Wir sehen uns als Service Center für alle Tiroler Berufsfotografen. Nützen Sie die Veranstaltungen, und Serviceeinrichtungen in unserem Haus und des Rechtschutzverbandes RSV der Berufsfotografen.
Irene Ascher, Landesinnungsmeisterin

Fotograf des Monats

Siegerfoto Kresser

Termine: Veranstaltungen, Events